Betriebsökologie

Die kantonale Verwaltung will ihren eigenen Energie- und Ressourcenverbrauch sowie die Umweltbelastung möglichst klein halten und ökologisch vorbildlich handeln.

Die Betriebsökologie

  • ermöglicht mit der «Ökologischen Beschaffung» von Gütern und Dienstleistungen eine Verbesserung der Energie- und Ressourceneffizienz sowie eine Reduktion der Umweltbelastung.
  • hilft mit, die kantonale Verwaltung als ökologisches Vorbild zu positionieren.
  • dient der Förderung von umweltgerechtem Verhalten im Verwaltungsbetrieb.
  • ist von grosser Bedeutung auf dem Weg zur nachhaltigen Entwicklung.
  • ist eine Daueraufgabe der kantonalen Verwaltung und ihrer Anstalten.

Haupttätigkeiten in der Betriebsökologie

Umweltbewusst beschaffen

Für die «Ökologische Beschaffung» in der kantonalen Verwaltung werden geeignete Hilfsmittel bereitgestellt. Überdies werden interessierte Amtsstellen kompetent beraten und Ausschreibungen begleitet. Zunehmend werden auch im Hinblick auf eine nachhaltige Beschaffung gesellschaftliche und wirtschaftliche Fragen angegangen.

Umweltbewusstsein fördern

Mittels Broschüren, Info-Kampagnen (z.B. Energiewochen, Entsorgungstage), Schulungen und dem Intranet-Auftritt «Umweltschutz am Arbeitsplatz» wird das Umweltbewusstsein der kantonalen Angestellten gefördert.

Öko-Controlling

Zur Erfolgskontrolle erfasst die KofU jährlich einen Satz betrieblicher Umweltkennzahlen. Für einige dieser Kennzahlen werden konkrete Zielvorgaben definiert. Die Umweltkennzahlen werden jährlich im Konsolidierten Entwicklungs- und Finanzplan (KEF) des Kantons Zürich publiziert.

Kommunikation von guten Beispielen

Gute Beispiele werden in regelmässigen Abständen in der Zürcher Umweltpraxis (ZUP) oder an anderer Stelle publiziert.