Gemeinde

Lokale Agenda 21 – Gemeinden mit Weitblick

Was bedeutet eine Lokale Agenda 21 – oder kurz LA 21 – und woher stammt dieser Begriff?

Die Lokale Agenda 21 basiert auf der Agenda 21, einem am Erdgipfel 1992 in Rio verabschiedeten Aktionsplan der Vereinten Nationen für die Nachhaltige Entwicklung im 21. Jahrhundert. Eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung der Agenda 21 wird der regionalen und lokalen Ebene zugesprochen. So heisst es im Kapitel 28:

«Jede Kommunalverwaltung sollte in einen Dialog mit ihren Bürgern, örtlichen Organisationen und der Privatwirtschaft eintreten und eine "lokale Agenda 21" beschliessen. Im Zuge der Konsultation und Konsensbildung würden die Kommunen von ihren Bürgern und von örtlichen Bürger-, Gemeinde-, Wirtschafts- und Gewerbeorganisationen lernen und die Informationen erhalten, die sie benötigen, um die beste Strategie aufstellen zu können.»

Im Kanton Zürich führen rund ein Dutzend Gemeinden einen solchen Prozess zur lokalen Umsetzung der Nachhaltigen Entwicklung durch. Aufgrund der stark föderativen Kultur der Schweiz fällt der Weg zur nachhaltigen Gemeindeentwicklung unterschiedlich aus. Auf der Website des Bundesamtes für Raumentwicklung (ARE)
werden die Nachhaltigkeitsprozesse verschiedener Gemeinden beschrieben.

Bei Fragen zur Lokalen Agenda 21 in Ihrer Gemeinde hilft Ihnen die Koordinationsstelle für Umweltschutz gerne weiter.